Faustball

Der Faustballsport hat in Lambach eine lange Tradition. Nach der Gründung 1945 wurde im Jahr 1966 ein regelmäßiger Trainings- und Wettspielbetrieb aufgenommen. Zu den Spielern dieser Zeit gehörten Alois Dohnalek, Jürgen Göttl, Franz Grausgruber, Hans Kronabethleitner, Hermann Lengauer, Karl Lenzeder, Franz Prieler, Hein Schönecker, Hans Scheuernost, Hans Steinbacher, Alfred Sohm und Herbert Wastl.

 

Nachdem Hermann Lengauer 1969 die Funktion als Sektionsleiter zurücklegte, übernahm Alfred Sohm diese. Unter seiner Leitung begann ein langsamer, aber stetiger Aufstieg. So schaffte die erste Mannschaft den Durchmarsch von der 3. Klasse bis in die Regionalliga Süd (1973). In den folgenden Jahren nahmen 6 Mannschaften der Union Lambach/Edt am Meisterschaftsbetrieb teil. Im Spieljahr 1977/78 wurden erstmals alle möglichen Bezirksmeistertitel im Faustball nach Lambach geholt!

 

Ab 1974 bemühte sich Alfred Sohm unter tatkräftiger Unterstützung von Hans Kölbl sehr intensiv um die Nachwuchsarbeit im Verein. Der Durchbruch gelang 1979, als die Jugendmannschaft als überlegener Bezirksmeister auch die Landesmeisterschaft nach Lambach holen konnte. Und als Oberösterreichs Vertreter sicherte sich die Mannschaft dann auch noch in überlegener Manier den Staatsmeistertitel! Die Staatsmeistermannschaft von 1979: Gert und Horst Kronabethleitner, Wolfgang Auer, Erwin Kristl, Manfred Wolschütz, Günter Scheibl und Werner Stranzinger.

 

Auf Grund der ausgezeichneten Leistungen unserer jungen Spieler wurden Gert Kronabethleitner in den Kader der Jugendnationalmannschaft und Wolfgang Auer in den erweiterten Kader aufgenommen. Ihnen sollten in den nächsten Jahren noch weitere Spieler der Union Lambach/Edt folgen.

 

Im Jahr 1984 konnte die Schülermannschaft erneut den Staatsmeistertitel gewinnen, 1985 wurden sie ungeschlagen Union-Bundessieger. Der Herrenmannschaft gelang hier der hervorragende 2. Platz. Die Herrenmannschaft war 1984 in die Landesliga aufgestiegen. Auf Anhieb konnte, wie in den Folgejahren, der 2. Platz erreicht werden. Bei den Hallenmeisterschaften gelang der Kampfmannschaft von 1981 an der Durchmarsch von der Bezirksklasse in die Landes-Oberliga.

 

Platz- und in der Folge auch Personalprobleme führten dazu, dass die Faustballsektion unter dem neuen Sektionsleiter Hans Kronabethleitner 1985 eine Spielgemeinschaft mit der Union Schwanenstadt einging und dadurch in der II. Bundesliga bzw. in der Halle sogar in der I. Bundesliga spielte.

 

Seit 1994 ist wiederum Alfred Sohm Sektionsleiter, mit dem die größten Erfolge des Lambacher Faustballsports verbunden sind. In unermüdlichem und selbstlosem Einsatz als Spieler, Trainer und Betreuer war er es, dem es immer wieder gelang, junge Burschen zu begeistern und zu Spitzenleistungen zu führen.

Schreibe einen Kommentar